binaeres ZIP-Archiv Umlaute


 _____________________________________________________________________

  Umlaute #1.11                       Konvertierung deutscher Umlaute
 _____________________________________________________________________


    Copyright (C) 1989 - 91   DFG / M.Watermann, D-3000 Hannover 1

 _____________________________________________________________________


 Dieses Paket besteht aus 3 Dateien:


 * Uml7weg.EXE - nach  dem  7-Bit  ASCII/ISO  kodierte  Umlaute werden
                aufgeloest,  d.h.  in  Ae,  Oe,  Ue,  ae,  oe,  ue, ss
                konvertiert, sonstige 8-Bit-Zeichen bleiben erhalten.

 * Uml8weg.EXE - nach  dem  (an  7-Bit-ASCII  angelehnten)  8-Bit-IBM-
                Zeichensatz codierte Umlaute werden w.o. aufgeloest;

 * Uml7to8.EXE - nach dem  7-Bit ASCII/ISO kodierte  Umlaute werden in
                den   (an  ASCII   angelehnten)  8-Bit-IBM-Zeichensatz
                konvertiert.


 _____________________________________________________________________


 Wenn Sie  haeufiger Texte per  Datenfernuebertragung (DFUe) versenden
 oder  empfangen,  haben  Sie  sich  gewiss  schon ueber die seltsamen
 Zeichen geaergert,  die in manchen  Texten enthalten sind.  Oft liegt
 der schlichte Grund darin,  dass die landesspezifischen Zeichen (v.a.
 die dtsch.  Umlaute) auf anderen  Rechnertypen intern anders  kodiert
 werden, als bei Ihnen.

 Die  vorliegenden  Programme  sollen  Ihnen  ermoeglichen,  nun nicht
 selber zum  Verdruss anderer Netzteilnehmer  beizutragen. Nachdem Sie
 Ihre   Texte   erfasst   haben,   lassen   Sie   sie  mit  einem  der
 Konvertierungs-Programme  so umwandeln,  dass keine  Umlaute mehr  in
 ihnen  enthalten sind.  So brauchen  Sie nicht  schon beim  Eintasten
 Ihrer  Texte  darauf  achten,  keine  Umlaute  zu  verwenden, sondern
 koennen  in   gewohnter  Weise  schreiben  -   und  lassen  den  Rest
 anschliessend die Konverter besorgen ...


 _____________________________________________________________________



         Der Aufruf ist bei allen drei Programmen identisch:

 [d:][\Pfad\]Uml-Prog <[d:][\Pfad\]Quell-Datei >[d:][\Pfad\]Ziel-Datei
             --------              -----------              ----------


 Durch     diese    Technik     der    Ein-/Ausgabe-Umleitung    (auch
 'I/O-Redirection'  genannt)  kann  eine  recht  flotte  Konvertierung
 realisiert werden.

 Zu  beachten   ist  allerdings,  dass  sich   Quell-  und  Ziel-Datei
 unterscheiden muessen, da DOS andernfalls die Quell-Datei zerstoert.

 Die  Programme   >>  UML7WEG  <<  und   >>  UML8WEG  <<  vergroessern
 (selbstverstaendlich) Ihre  Dateien, da ja aus  1 Umlaut zwei Zeichen
 werden.  Hier-  bei  (oder,  weil's  schon  im  Original-Text so war)
 koennen  u.U. sehr  lange Zeilen  entstehen. Um  Ihnen hier moegliche
 Probleme  von vornherein  zu  ersparen,  fuegen beide  Programme beim
 ersten  Leerzeichen  ('Space')  nach  der  200. Zeilen-Position einen
 Zeilenumbruch (CR/LF)  in die Ziel-Datei  ein. Damit duerften  Sie in
 der  Lage  sein,  mit  nahezu  jedem  ASCII-Editor die erzeugte Datei
 weiter zu bearbeiten.

 Da  von  den  vorliegenden  Programmen ausschliesslich DOS-Funktionen
 verwendet    werden    und    die    Programm-Aufgabe   selbst   sehr
 Ein-/Ausgabe-intensiv  ist,  kann  zum  Zeitverhalten  der  Programme
 ehrlicherweise keine repraesentative Ausage gemacht werden.

 Wenn  Sie einen  schnellen Rechner  mit (vor  allem) einer  schnellen
 Festplatte haben, arbeiten auch die Umlaut-Konverter sehr zuegig. Auf
 Standard-XT's mit 80ms-Festplatten allerdings sollten Sie's zunaechst
 mal mit kleineren Dateien probieren, um einen Eindruck vom Zeitbedarf
 zu  bekommen. Auch  die Anzahl  der in  Ihrer Config.SYS  angegebenen
 'Buffers'   sowie   Cache-Software   haben   auf   das  Zeitverhalten
 nachhaltigen Einfluss.


 Einen  kleinen  Hinweis  koennen  Ihnen  vielleicht  folgende  Zahlen
 bieten:  Auf  einem  System  ('Buffers=20'/kein  Cache), das Norton's
 Sys-Info wie folgt "vermessen" hat:

              Rechen-Index (CI) / IBM/XT: 22.0
           Disketten-Index (DI) / IBM/XT: 1.2
 Mittlerer Leistungs-Index (PI) / IBM/XT: 15.0

 wurden  fuer  die  Konvertierung  eines  mit 7-Bit-Umlauten erfassten
 Textes  von  108  KB  Laenge  von  >>  UML7WEG  <<genau  20  Sekunden
 benoetigt,  um  alle  Sonderzeichen  darin  aufzuloesen  (also pi mal
 Daumen: 5 KB/Sek.).  Die Datei vergroesserte sich dabei  um knapp 900
 Zeichen (= konvertierte Umlaute).

 Fuer  die Umwandlung  eines (anderen)  108 KB  langen 7-Bit-Textes in
 eine 8-Bit-Datei  gleicher Groesse benoetigte >>  UML7TO8 << genau 17
 Sekunden (also rund 6 KB/Sek.).

 _____________________________________________________________________


                            BATch-Programme

 Selbstverstaendlich sind  die vorliegenden Programme  auch Batch- und
 Piping-faehig. Daher  koennen Sie die  Aufruf-Konventionen natuerlich
 auch  aendern. Beispiele  hierfuer finden  Sie in  den mitgelieferten
 BATch-Dateien  U7weg.BAT, U8weg.BAT  und Uweg.BAT  sowie den  Dateien
 WS7weg.BAT,  WS8weg.BAT   und  WS7to8.BAT,  die   von  den  gesondert
 vertriebenen WordStar(tm)-Konvertern Gebrauch machen.

 Bei Verwendung dieser Stapeldateien  saehe der Aufruf folgendermassen
 aus:

 BATCH-Datei  zu-konvertierende-Datei [Ziel-Datei]

 wobei  die zu  konvertierende Datei  ueberschrieben wird,  falls kein
 Ziel-Dateiname angegeben wird.

 _____________________________________________________________________

                    Techn. Hintergrundinformationen

 Alle drei Programme sind  als 'Eingabe-Filter' verwenden. Sollten Sie
 eines  dieser  Filterprogramme  einmal  versehentlich  ohne Parameter
 (Ein- bzw.  Ausgabeumleitung) aufgerufen haben,  bricht es mit  einer
 entsprechenden     Fehler-Meldung    ab     und    gibt     in    der
 DOS-ErrorLevel-Variablen  den  Wert  '1'  zurueck,  bei  fehlerfreier
 Ausfuehrung wird der Wert '0' zurueckgegeben.

 Da AT-kompatible  Rechner ueber ein gegenueber  dem PC/XT erweitertes
 BIOS   verfuegen,  und   das  Programm   dessen  Routinen   u.a.  zur
 Bildschirmsteuerung  benutzt,  ist  das  Programm  auf XT-Kompatiblen
 nicht    lauffaehig.   Sollten    Sie   also    Probleme   mit    der
 Bildschirm-Darstellung  feststellen,  versuchen  Sie  stattdessen das
 Programm  *_XT.EXE, das  die gleiche  Funktion erfuellt,  aber andere
 BIOS-Routinen  zur  Zeichenein-  und  -ausgabe  verwendet.  Wegen der
 Vielzahl  unterschiedlicher  (und   zum  Teil  unvollstaendiger  bzw.
 inkompatibler)   BIOS-Fabrikate   kann   keine   Garantie   fuer  die
 Funktionsfaehigkeit  der  Programme   auf  einem  beliebigen  Rechner
 gegeben werden.

 Die Validierungs-Codes  der Programme entnehmen  Sie bitte der  Datei
 *.CRC. Sie  koennen die Integritaet der  Programme feststellen, indem
 Sie  die  dort  angebenen  Pruefsummen  mit  jenen  des  beigefuegten
 Programmes  VALIDATE.COM vergleichen.  Sollten die  Werte voneinander
 abweichen,  sind unsere  Programme in  irgendeiner Weise  modifiziert
 worden (gepatcht,  Viren-Befall etc. pp.). In  der Datei *.RAM finden
 Sie Angaben ueber den Speicherbedarf der Programme.

 _____________________________________________________________________


                               History:
                              ==========

        1.11 -  XT/AT-Versionen unterteilt;

        1.10 -  "arbeitet" Hinweis ergaenzt;

        1.08 -  kleinere Codeoptimierungen;

        1.07 -  Parameteruebergabe-Pruefung ergaenzt;
                ErrorLevel-Ausgang eingebaut;

        1.06 -  zusaetzliche End-of-File Markierung (#26) entfernt;

        1.05 -  bug fixed: 8-Bit Zeichen werden nicht mehr verschluckt;

        1.04 -  'Blanks' (#255) werden in 'Spaces' (#32) umgesetzt;

        1.03 -  bug fixed: ueberlange Zeilen;
                Konvertierungs-Algorithmus modifiziert;

        1.02 -  Hinweis auf Programm-Aufruf eingefuegt

        1.01 -  explizite Dateiende-Markierung bei
                erzeugter Datei ergaenzt;

        1.00 -  first release (internal use only)

 _____________________________________________________________________

                        Nutzungs-Bedingungen

 Die Programme  duerfen zum =privaten=  Gebrauch beliebig oft  kopiert
 und  kostenlos  weitergegeben  werden,  soweit  Sie  den  Inhalt  der
 Diskette  bzw.  des  Archives  nicht  veraendern,  d.h.  Dateien oder
 Komentare entfernen oder andere hinzufuegen (Der vollstaendige Inhalt
 ist in  der *.INH Datei enthalten).  Das schliesst einen gewerblichen
 Vertrieb aus. Jede Veraenderung der Programme und ihrer Dokumentation
 sowie Disassemblierung, 'reverse engineering', Patchen usw. usf. sind
 verboten und stellen eine strafbare Verletzung des Urheberrechts dar.
 Wir koennen  keinerlei Haftung uebernehmen  fuer eventuelle Schaeden,
 gleich  welcher Art,  die Ihnen  im Zusammenhang  mit der Nutzung der
 Programme entstehen.  Das einzige, was wir  garantieren koennen, ist,
 dass die Programme Platz auf Ihrer Platte verbrauchen >;-))

 Eine =kommerzielle= Nutzung ist  natuerlich auch moeglich, allerdings
 nur  mit unserer  schriftlichen Genehmigung  gestattet. Dafuer gelten
 die folgenden Stafel-Preise:

            1 -  10 Ex. á DM  11,-
           11 -  25 Ex. á DM  10,-
           26 -  50 Ex. á DM   9,50
           51 - 100 Ex. á DM   9,-
         mehr als 100 Ex. DM 999,99 (einmalig)

 Alle  Preise zzgl.  der jeweils  geltenden gesetzl.  MwSt. sowie ggf.
 Versandkosten.  Wird  bei  einer  Nachbestellung  eine  Staffelgrenze
 ueberschritten,  so  ist  fuer  die  darueberliegenden  Exemplare der
 jeweils niedrigere Preis anzusetzen.

 Falls Ihnen das Programm gefaellt,  wuerden wir uns ueber eine kleine
 Gratifikation in beliebiger Hoehe durchaus freuen.   <:-))

 _____________________________________________________________________

                         Hinweise & Anregungen
    sind immer willkommen. Sie koennen Ihre Mitteilungen richten an

                               (e-mail:)
                    Zerberus : M.WATERMANN@OLN.ZER
              FidoNet : Matthias Watermann of 2:240/400.7

                             (snail-mail:)
                        Die Freie Gesellschaft
                   Verlagsbuchhandlung M. Watermann
               Richard-Wagner-Str. 27, D-3000 Hannover 1

                          (Konto-Verbindung:)
                DFG/M.Watermann, Postgiroamt Hannover,
                 BLZ 250 100 30, Kto. Nr. 353 967-307

 _____________________________________________________________________