binaeres ZIP-Archiv EDI


 _______________________________________________________________________

 EDI #1.03                         kleiner Fullscreen-Editor mit Rechner
 _______________________________________________________________________


      Copyright (C) 1989, 90   DFG / M.Watermann, D-3000 Hannover 1

 _______________________________________________________________________


      Aufruf:  EDI [Name.Ext]
      _______


Die 'Features' des Programms:
-----------------------------

Der Editor  stellt sich automatisch  auf die vorhandene  Graphik-Karte (CGA
bis VGA) ein und erstellt  reine Ascii-Dateien. Steuerzeichen koennen durch
^P-Zeichen eingegeben werden.

Die  Bedienung ist  weitgehend WordStar(tm)-kompatibel  (abgesehen von  den
WS-Formatierungs-Funktionen).

Darueberhinaus  verfuegt  das  Programm  ueber  einen integrierten Rechner,
dessen  Ergebnisse Sie  unmittelbar in  den Text  uebernehmen koennen.  Die
Anzahl der  gewuenschten Nachkomma-Stellen koennen  Sie Ihren Beduerfnissen
entsprechend beeinflussen.

Geben  Sie beim  Programm-Aufruf keinen  Datei-Namen an,  so werden Sie vom
Programm danach gefragt.

Mithilfe  der  Cursor-Befehle  (und  der  verbreiteten  WordStar-Steuerung)
koennen Sie sich  frei im Text bewegen. Da  der Editor bildschirmorientiert
arbeitet,  koennen Sie  (im Gegensatz  zum rein  textorientierten WS)  auch
ueber Leerzeilen und ueber Zeilenenden hinaus wandern.

Aehnlich   grossen  Textbearbeitungs-Programmen   haben  Sie  weitreichende
Moeglichkeiten,   Ihren  Text   zu   manipulieren.   Vor  allem   die  sog.
Block-Operationen,  denen Sie  von Ihnen  bestimmte Text-Teile verarbeiten,
sowie die Moeglichkeit, bestimmte Buchstaben-Folgen suchen oder ersetzen zu
lassen, sollen  Ihnen den Umgang  mit Ihren Texten  erleichtern. Auch einen
schnellen Ausdruck koennen Sie veranlassen. !Page

In der ersten Bildschirm-Zeile (im  Editor-Rahmen) wird waehrend der Arbeit
mit Ihrem  Text laufend das  aktuelle Datum (links)  und die aktuelle  Zeit
(rechts) ausgegeben.

In der obersten Bildschirm-Zeile innerhalb  des Editors sehen Sie eine sog.
Statuszeile. Hier  wird Ihnen laufend angezeigt,  in welcher Text-Zeile und
-Spalte sich der Cursor gerade befindet.

Daneben koennen  Sie sehen, ob  der Einfuege-Modus aktiv  ist, welche Datei
Sie  gerade bearbeiten  und welchen  Zeichencode das  Textzeichen ueber dem
Cursor hat.

Am rechten Bildschirm-Rand (im  Editor-Rahmen) wird Ihnen schliesslich noch
der  Zustand  der  Umschalt-Tasten   fuer  Grossbuchstaben  Caps-Lock,  den
numerischen Block  Num-Lock und die  Scroll-Lock-Taste angezeigt. In  aller
Regel  sollte diese  Anzeige  mit  der Leuchtdioden-Anzeige  Ihrer Tastatur
uebereinstimmen.

Ein  wesentlicher Unterschied  zu 'richtigen'  Textverarbeitungs-Programmen
soll nicht unerwaehnt bleiben:

Der Editor bietet Ihnen keine  Unterstuetzung beim Formatieren Ihrer Texte.
Genau wie  bei der Arbeit  mit einer Schreibmaschine  muessen Sie also  die
Zeilen-Umbrueche durch Betaetigung von <CR> selbst vornehmen.

Die  Groesse Ihrer  Texte ist  auf  64  KB begrenzt,  was selbst  fuer Ihre
groessten  Textbausteine  und  Batch-Dateien   mehr  als  ausreichend  sein
duerfte.

Und noch ein Hinweis: Wenn das  Zeichen ^ auftaucht, so bedeutet dies, dass
Sie  die <Ctrl>-  (bzw. <Strg>-)  Taste zusammen  mit der jeweils folgenden
Taste gleichzeitig druecken muessen.

Der Befehl, um den Cursor bspw. ein Wort nach links zu bewegen, ist ^A: das
bedeutet, dass Sie die <Ctrl>- und A-Taste zugleich betaetigen.

Alle  Moeglichkeiten der  Text-Bearbeitung, die  Sie so  oder aehnlich  mit
Ihrer Schreibmaschine haben, koennen Sie auch am Bildschirm ausnutzen.

 ________________________________________________________________________


                      Das Arbeiten mit Text-Bloecken


Ein zentraler  Punkt ist dabei  das Arbeiten mit  bestimmten Textteilen. In
'traditioneller'  (Papier-)   Arbeitsweise  wuerden  Sie   die  benoetigten
Bereiche  mithilfe  einer  Schere  aus  dem  Manuskript herausschneiden und
anschliessend an der gewuenschten Stelle einkleben.

Bei der  Arbeit am Bildschirm  gehen Sie ganz  aehnlich vor: Sie  bestimmen
zunaechst, welchen Teil Ihres Textes Sie gesondert bearbeiten moechten: man
nennt dies dann den "Block markieren". Mit dem so gekennzeichneten Textteil
koennen Sie nun verschiedene Operationen ausfuehren:

Sie koennen den Text-Block an  der augenblicklichen Stelle entfernen und an
einer anderen  Stelle Ihres Manuskriptes  einfuegen lassen; dies  nennt man
"einen Block verschieben". Sie koennen den markierten Textbereich aber auch
am gegenwaertigen  Platz belassen und ihn  lediglich duplizieren, also "den
Block kopieren".

Sollten Sie  einmal feststellen, dass  Sie groessere Bereiche  Ihres Textes
nicht  mehr  benoetigen,  so  koennen  Sie  ihn  als  Block  markieren  und
anschliessend komplett loeschen.

Wenn Ihnen  einmal eine Textpassage so  gut gefaellt, dass Sie  sie auch in
anderen Texten  weiterverwenden moechten, so koennen  Sie sie als Textblock
in  eine  Datei  schreiben.  Und  dort  haben  Sie  die Moeglichkeit, einen
Text-Block einzulesen.

Sollten  Sie  einmal  das  Markieren  des  Text-Blockes vergessen haben, so
brauchen  Sie   keine  unvorhersehbaren  Ereignisse   zu  befuerchten:  Der
Blockbefehl wird in einem solchen Fall schlicht und einfach ignoriert.


                             Bloecke markieren


Bevor Sie  einen der anderen Block-Befehle  ausfuehren koennen, muessen Sie
den von  Ihnen gewuenschten Text-Bereich  zunaechst besonders kennzeichnen,
damit  Sie und  der Editor  wissen, welcher  Textteil nun bearbeitet werden
soll.

Dazu bewegen Sie den Cursor an den Anfang des gewuenschten Text-Blockes und
markieren ihn durch den Befehl <F7> (oder ^KB). Darauf bewegen Sie sich mit
dem Cursor ans  Ende des gewuenschten Text-Blockes und  markieren ihn durch
den Befehl  <F8> (oder ^KK).  Der markierte Text  wird nun sofort  farblich
anders dargestellt, damit Sie den Block immer genau identifizieren koennen.

Wollen sie lediglich ein einzelnes Wort als Block markieren, so muessen Sie
den Cursor nur in dieses Wort bewegen und den Befehl ^KT eingeben.

Nachdem  Sie  nun  den  von  Ihren  gewuenschten Text-Block markiert haben,
koennen Sie eine (oder mehrere) der Block-Befehle ausfuehren lassen.


                             Bloecke Kopieren


Nach  dem Markieren  des Textblocks   bewegen Sie  den Cursor  an diejenige
Textstelle, an  der der Block  eingefuegt werden soll,  und veranlassen den
Editor   durch  den   Befehl  ^KC,   Ihnen  den   Block  an   die  aktuelle
Cursor-Position zu kopieren.

Der markierte  Text bleibt also  an seiner urspruenglichen  Stelle erhalten
und wird an der von Ihnen (durch den Cursor) angebenen Stelle dupliziert.


                            Bloecke Verschieben


Wie  bei   den  anderen  Blockbefehlen  markieren   Sie  zunaechst  den  zu
verschiebenden Text-Block.  Dann bewegen Sie den  Cursor an die Textstelle,
an die der  Block verschoben werden soll, und  veranlassen den Editor durch
den Befehl ^KV, Ihnen den Block an diese Stelle zu holen.

Anders  als  beim  Block-Kopieren  bleibt  der  Text an der urspruenglichen
Stelle nicht erhalten, sondern erscheint lediglich an der neuen Stelle.


                             Bloecke Loeschen


Wie bei den anderen Block-Operationen wird ein Textblock zunaechst markiert
und dann durch den Befehl ^KY geloescht. Diese Moeglichkeit bietet sich an,
wenn Sie groessere Textbereiche loeschen moechten.


                             Bloecke Speichern


Nach  dem  Markieren  des  Textblocks  koennen  Sie  ihn  in  eine separate
Text-Datei schreiben (z.B. wenn Sie ihn  als Baustein in einem anderen Text
(weiter-)verwenden wollen. Auf den Befehl  ^KW (oder <F4>) hin erscheint in
der Statuszeile  der Text "Schreibe Block  in :", worauf Sie  nur den Namen
eingeben brauchen, unter dem Sie den Textblock speichern wollen.


                             Bloecke Einlesen


Mit dem Befehl ^KR (oder <F3>) koennen  Sie einen Text, den Sie bereits auf
Ihrer Diskette/Platte gespeichert haben, von dort einlesen.

Dazu bewegen Sie  zunaechst den Cursor an jene Stelle,  an welcher der Text
eingefuegt werden soll und geben dann ^KR ein. In der Statuszeile geben Sie
dann auf  die entsprechende Frage den  Datei-Namen des einzulesenden Textes
an.

Sofern  die  angegebene  Textdatei  vorhanden  ist,  wird  sie  eingelesen,
ansonsten erhalten Sie einen Hinweis, dass die Datei nicht gefunden wurde.

 ________________________________________________________________________


                             Suchen & Ersetzen


Im Editor stehen Ihnen folgende Such/Ersatz-Moeglichkeiten zur Verfuegung:

 Suchen                      ^QF / Alt-F

 Suchen und Ersetzen         ^QA / Alt-A

 Optionen                   guwnb

 Suchwiederholung            ^L


                                Text suchen


Nach Eingabe  dieses Befehles werden  Sie in der  Statuszeile gebeten, jene
Zeichenfolge  einzugeben, nach  der im  Text gesucht  werden soll. Wenn Sie
diese Eingabe mit <CR> beendet haben, werden Sie nach gewuenschten Optionen
gefragt.

Daran anschliessend  wird die Zeichenfolge  gesucht. Im Erfolgsfall  bleibt
der Cursor  an der gefundenen  Textstelle stehen, andernfalls  bekommen Sie
den Hinweis, dass die Zeichenfolge nicht gefunden wurde.


                            Suchen und ersetzen


Wie beim einfachen Suchen geben  Sie zunaechst die zu suchende Zeichenfolge
ein, worauf Sie gebeten werden, die ersetzende Zeichenfolge einzugeben, und
dann  ggf. gewuenschte  Optionen .  Wenn Sie  die Option  N nicht  gewaehlt
haben, werden  Sie - sofern  die zu suchende  Zeichenfolge gefunden wird  -
gefragt, ob die gefundene Stelle ersetzt werden soll.


                               Such-Optionen


Bei  jeder Such-  oder Ersetz-Operation  koennen Sie  nach Wunsch eine oder
mehrere der folgenden Optionen verwenden:

      G     suche im gesamten Text
      U     Gross-/Kleinschreibung nicht unterscheiden
      W     nur ganze Woerter suchen
      N     beim Ersetzen nicht fragen
      B     Suche rueckwaerts in Richtung Text-Beginn

     guwnb  Gross-/Kleinschreibung der Optionen ist
            unerheblich.


                             Such-Wiederholung


Mit  diesem  Kommando  ^L  kann  sowohl  die  einfache  Suche  als auch das
Suche-und-Ersetzen  augenblicklich  wiederholt  werden,  ohne  dass Sie die
gemachten Angaben nocheinmal eingeben muessen.


                              Text ausdrucken


Selbstverstaendlich haben  Sie auch die Moeglichkeit,  den gerade im Editor
bearbeiteten    Text   auszudrucken.    Dies   koennen    Sie   durch   die
Tastenkombination ^KP ausloesen. Stellen Sie zuvor sicher, dass Ihr Drucker
eingeschaltet  und mit  dem Computer  verbunden, d.h.  online ist, weil das
Programm hier keine separate Pruefung vornimmt.

Soweit dies von Ihrem Drucker unterstuetzt  wird, koennen Sie ihn durch das
Einfuegen von sog. Steuerzeichen in seiner Arbeit beeinflussen.

 ________________________________________________________________________


                                Der Rechner


Nach  dem Aufruf  erscheint auf  dem Bildschirm  ein Fenster, dessen Inhalt
einem  Taschenrechner  aehnelt.  Im  linken  Fensterbereich  sehen  Sie die
Ziffern 0 bis  9 sowie das Dezimalzeichen .  und den Strich _, mit  dem Sie
das Vorzeichen wechseln koennen.

Im rechten Fensterbereich sehen Sie die verschiedenen Rechenzeichen.

Genauso  wie Sie  mit einem  Taschenrechner arbeiten,  koennen Sie auch den
online-Rechner  bedienen:  Sie  geben  die   erste  Zahl  ein,  darauf  das
gewuenschte Rechenzeichen gefolgt von der zweiten Zahl.

Haben Sie  Ihre Rechnung damit  beendet, so koennen  Sie sich das  Ergebnis
anzeigen lassen.

Wollen  Sie die  Berechnung fortsetzen,  so geben  Sie einfach das naechste
Rechenzeichen und die naechste Zahl ein und so fort ...

Wenn Sie  mit Ihrer Berechnung fertig  sind, koennen Sie den  Rechner durch
einen  Druck auf  die <ESC>-Taste  wieder verschwinden  lassen. Sie koennen
aber auch das angezeigte Ergebnis uebernehmen .


Sollten Ihnen  die voreingestellten 2 Nachkomma-Stellen  nicht genuegen, so
koennen Sie diese auf bis zu neun Stellen erhoehen.


                               Rechenzeichen


Ihnen stehen folgende Rechenzeichen zur Verfuegung:

 Division                     /
 Multiplikation               *
 Substraktion                 -
 Addition                     +

 Loeschen des Speichers       C
 Wurzelziehen                 V
 Prozentrechnung              %
 Ergebnisanzeige              =


                           Ergebnis uebernehmen


Wollen  Sie  das  angezeigte  Ergebnis  in  das  gerade  laufende  Programm
uebernehmen,  so koennen  Sie dies  erreichen, indem  Sie den Rechner nicht
durch  die  <ESC>-Taste  verlassen,  sondern  durch  einen  Druck  auf  die
<F9>-Taste.   Daraufhin   wird   das   Rechenergebnis   an   der  aktuellen
Cursor-Position Ihrer laufenden Anwendung eingefuegt.


                             Nachkomma-Stellen


Nach    dem   Betaetigen    der   <F4>-Taste    erscheint   ein    weiteres
Bildschirm-Fenster, indem Sie angeben  koennen, auf wieviele Stellen hinter
dem  Komma die  Rechenergebnisse angezeigt  werden sollen.  Dazu geben  Sie
einfach die  entsprechende Ziffer ein. Entspricht  der jeweils eingestellte
Wert  Ihren  Vorstellungen,  so  koennen  Sie  das  Fenster  auch  mit  der
<ESC>-Taste wieder verschwinden lassen.


                            Vorzeichen wechseln


Das Vorzeichen '+'  oder '-' der angezeigten Zahl  koennen Sie mithilfe des
Unterstrichs  '_'  wechseln.  Dieses  Zeichen  erzeugen  Sie, indem Sie die
<Shift>-Taste  zusammen  mit  der  '-'-Taste  im  Buchstaben-Bereich  Ihrer
Tastatur betaetigen.


                                 Addieren


Das Addieren zweier Werte geschieht einfach durch

 Eingabe des ersten Wertes
 Eingabe des +-Zeichens
 Eingabe des zweiten Wertes

Anschliessend  koennen  Sie  sich  das  Ergebnis  anzeigen lassen oder auch
weiterrechnen.


                               Substrahieren


Das Substrahieren zweier Werte geschieht einfach durch

 Eingabe des ersten Wertes
 Eingabe des '-'-Zeichens
 Eingabe des zweiten Wertes

Anschliessend  koennen  Sie  sich  das  Ergebnis  anzeigen lassen oder auch
weiterrechnen.


                              Multiplizieren


Das Multiplizieren zweier Werte geschieht einfach durch

 Eingabe des ersten Wertes
 Eingabe des '*'-Zeichens
 Eingabe des zweiten Wertes

Anschliessend  koennen  Sie  sich  das  Ergebnis  anzeigen lassen oder auch
weiterrechnen.


                                Dividieren


Das Dividieren zweier Werte geschieht einfach durch

 Eingabe des ersten Wertes
 Eingabe des '/'-Zeichens
 Eingabe des zweiten Wertes

Anschliessend  koennen  Sie  sich  das  Ergebnis  anzeigen  lassen  oder auch
weiterrechnen.


                          Rechenspeicher loeschen


Den Rechenspeicher loeschen Sie einfach  mithilfe der C-Taste. Im "Display"
des Rechners erscheint daraufhin zur Bestaetigung eine 0.


                               Quadratwurzel


Das Berechnen der Quadratwurzel geschieht einfach durch

 Eingabe des Wertes
 Eingabe des 'V'-Zeichens

Daraufhin erscheint  die Quadratwurzel des eingegebenen  Wertes. Wollen Sie
damit  weiterrechnen,  betaetigen  Sie  die  <CR>-Taste  und geben dann die
naechsten Zahlen und Rechenzeichen ein.


                              Prozentrechnung


Allen Rechenoperationen  koennen Sie auch  mit Prozent-Werten durchfuehren.
Dazu geben Sie nach der jeweiligen  Zahl nur das '%'-Zeichen ein, bevor Sie
die <CR>-Taste druecken.


                             Ergebnis anzeigen


Das (Zwischen-) Ergebnis Ihrer Berechnungen  koennen Sie entweder durch das
Gleichheitszeichen = oder die <CR>-Taste anzeigen lassen.

Bei koennen  Sie die Rechnung  durch Eingabe eines  weiteren Rechenzeichens
und einer weiteren Zahl fortsetzen.

 ________________________________________________________________________


                            Editor-Sondertasten


Neben  den Cursor-Befehlen  haben einige  Tasten (-Kombinationen) besondere
Funktionen:

 <Ins> <Einfg> Schaltet den Einfuegemodus ein und aus.
        Den gerade gewaehlten Zustand sehen Sie in der Statuszeile.

 ^P     Einfuegen eines Kontrollzeichens.
        Das Steuerzeichen ^G wird z.B. mit ^P^G eingegeben.

 ^QP / Alt-P   Bewegt   den   Cursor   an   die   Stelle  vor  der  letzten
        Positions-Veraenderung.

 ^QL / Alt-L Stellt den Zeilen-Inhalt vor dem letzten Loeschen wieder her.

 ^U     Bricht einen zuvor eingegebenen Befehl ab.

 <ESC>  Einen Befehls-Abruch durch ^U muessen Sie mit <ESC> quittieren.

 <Del> / <Entf>, ^G     Loescht das Zeichen an der Cursorposition.

 <Bksp> / <^Bksp>, ^H   Loescht das Zeichen links vom Cursor.

 ^Y     Loescht die ganze Zeile.

 ^T     Loescht das Wort rechts vom Cursor.

 <F6>   Aktiviert den 'Taschenrechner'.
        Damit   koennen   Sie   "mal   eben   zwischendurch"   Berechnungen
        durchfuehren.

 ________________________________________________________________________


                              Cursor-Befehle


Folgende Befehle werden vom Editor unterstuetzt. Ein Wort besteht aus einer
Folge  von  Zeichen  (ohne  Leerzeichen)  gefolgt  von  einem oder mehreren
Leerzeichen.

 <Up>, ^E       Bewegt den Cursor eine Zeile nach oben.

 <Down>, ^X     Bewegt den Cursor eine Zeile nach unten.

 <Left>, ^S     Bewegt den Cursor ein Zeichen nach links.

 <Right>, ^D    Bewegt den Cursor ein Zeichen nach rechts.

 <^Left>, ^A    Bewegt den Cursor ein Wort nach links.

 <^Right>, ^F   Bewegt den Cursor ein Wort nach rechts.

 <PgUp> / <Bild^>, ^R   Bewegt den Cursor eine Seite nach oben.

 <PgDn> / <Bildv>,, ^C  Bewegt den Cursor eine Seite nach unten.

 <Home> / <Pos1>, ^QS   Bewegt den Cursor an den Zeilenanfang.

 <End> / <Ende>, ^QD    Bewegt den Cursor an das Zeilenende.

 <^Home> / <^Pos1>, ^QE Bewegt den Cursor an den Bilschirm-Anfang (oben).

 <^End> / <^Ende>, ^QX  Bewegt den Cursor an das Bilschirm-Ende (unten).

 <^PgUp> / <^Bild^>, ^QR Bewegt den Cursor an den Anfang Ihres Textes.

 <^PgDn> / <^Bildv>,, ^QC Bewegt den Cursor ans Ende Ihres Textes.


 ________________________________________________________________________

 History:
 =========

      1.03 - kleinere Verbesserungen (Codeoptimierung);
             ALT-Tastenkombinationen eingebaut;

      1.02 - Farbgestaltung verbessert;
             Dokumentation gruendlich ueberarbeitet;

      1.01 - VGA-Modus ermoeglicht;

      0.0b - first release

     _________________________________________________________________

       Copyright (C) 1989, 90   DFG / M.Watermann, D-3000 Hannover 1
     _________________________________________________________________

                           Hinweise & Anregungen
      sind immer willkommen. Sie koennen Ihre Mitteilungen richten an

                                 (e-mail:)
                      Zerberus : M.WATERMANN@OLN.ZER
              FidoNet : Matthias Watermann of 2:247/205.9751

                               (snail-mail:)
                          Die Freie Gesellschaft
                     Verlagsbuchhandlung M. Watermann
                Richard-Wagner-Str. 27,  D-3000 Hannover 1

     _________________________________________________________________