The separation of document structure from the document's layout
had been a goal of HTML from its inception in 1990.
(Håkon Wium Lie and Bert Bos: Cascading Style Sheets, designing for the Web)

 

Style-Sheets ...

 

Wenn Sie bis hierher gekommen sind, verwenden Sie vermutlich einen Web- Browser, der sog. Style-Sheets gar nicht oder jedenfalls nicht richtig versteht. (Vielleicht haben Sie auch in Ihrem Browser CSS interessehalber einfach deaktiviert?) Jedenfalls geht Ihnen dabei nur das Layout (Design) verloren; denn sämtliche Inhalte dieser Seiten sind in sauberem (X)HTML ausgezeichnet, so daß sie mit älteren visuellen Browsern (bzw. solche ohne hinreichende CSS-Unterstützung wie Lynx, NCSA Mosaic / M$IE, Netscape v4.x) ebenso gelesen werden können wie mit nicht-visuellen Browsern (z.B. Vorlese-Geräten). Auch jene v.a. bei ambitionierten Amateuren beliebten Zeit- und Kosten-intensiven Web-Basteleien mithilfe von Layout-Tabellen und Pixel-großen Positionierungs-Bildern sind hier nicht zu finden, die es oft zur Qual machen, eine solche Seite ohne graphische Oberfläche anzusehen oder anzuhören.

Sofern Sie gleichwohl die Gestaltungs-Möglichkeiten erfahren möchten, die Ihnen von CSS geboten werden, sollten Sie einen geeigneten Web- Browser verwenden, d.h. entweder Opera (ab Version 6) oder Mozilla (ab Version 1) bzw. Netscape (ab Version 7). Diese Browser sollten Sie auch dann verwenden, wenn Sie sich mit CSS ersteinmal vertraut machen wollen, denn sie verstehen nicht nur den größten Teil der CSS Möglichkeiten, sondern ermöglichen darüber hinaus auch, während der Betrachtung einer Seite die zur Darstellung verwendeten Style-Sheets zu wechseln (Opera: View => Style; Mozilla: View => Use Style). Am besten beginnen Sie mit der Erkundungs-Tour direkt an der Quelle: Beinahe unzählige Verknüpfungen weisen von dort aus weiter. Ebenso finden Sie hier am unteren Seitenrand einige Verweise auf externe Informations-Quellen.

Die Seite im Vergleich

Um einige offensichtliche Unterschiede zu verdeutlichen, habe ich hier Ausschnitte aus Bildschirm-Abbildungen (sog. screen-shots) von vier verbreiteten Web- Browsern zusammengestellt. Dabei habe ich mich bemüht, in allen drei Browser-Fenstern den selben Seiten-Bereich auszuwählen, mit dem Seiten-Motto am oberen Bildschirmrand. — Alle hier dargestellten (verkleinerten) Abbildungen sind als Verknüpfungen realisiert (denglisch: links), die auf das jeweilige Bild in Original-Größe verweisen.

Zunächst gewissermaßen als Referenz die Text-basierte Darstellung von Lynx (v2.8.5), ein Browser, der sich vor allem für's unschlagbar schnelle und effektive Arbeiten im Web eignet und einen — schon Prinzip-bedingt — vor all dem graphischen Müll schützt, der das Web häufig unzumutbar erscheinen läßt:

ScreenShot: Lynx v2.8.5 (35.864 Bytes)


Die Darstellung des Microsoft Internet Explorer v6.0.26, Teil einer Browser-Familie, die v.a. deswegen relativ weit verbreitet ist, weil er in die graphischen Benutzer-Oberflächen von Microsoft eingelötet wurde und deshalb nur schwer loszuwerden ist:

ScreenShot: M$ Internet Explorer v6.0.26 (116.370 Bytes)


Hier die Darstellung durch Opera (v7.11), ein Freeware/Shareware Browser, der gegenwärtig vor allem in Sachen Konfigurierbarkeit, Benutzerfreundlichkeit und Standardkonformität unerreicht ist:

ScreenShot: Opera v7.11 (116.083 Bytes)


Und schließlich die Darstellung durch Mozilla (v1.4), ein OpenSource Browser, dessen Innereien auch in etlichen anderen Browsern ihren Dienst tun (v.a. Netscape 7x):

ScreenShot: Mozilla v1.4 (120.514 Bytes)


Die M$IE6-Fehler im einzelnen:

Fehler: M$ Internet Explorer v6.0.26 (125.485 Bytes)

Die Unterschiede in den Darstellungen sind wohl ziemlich deutlich: Während der M$IE im wesentlichen nur den Inhalt darstellt (wie der rein Text-basierte Lynx auch), viele CSS-Anweisungen aber einfach ignoriert (oder falsch interpretiert) und dies zudem Versions-abhängig variiert, befolgen Opera und Mozilla den CSS-Standard sowie die Gestaltungs-Vorgaben weitestgehend. Zudem bieten die beiden letztgenannten u.a. auch die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Stylesheets umzuschalten bzw. aus ihnen auszuwählen.

Browser Quellen

Wenn Sie künftig diese (und — selbstverständlich — andere) Seiten mit einem richtigen (graphischen) Web- Browser ansehen wollen, schauen Sie sich einmal nach aktuellen Versionen W3C-konformer Browser um, die u.a. CSS, XHTML und DOM unterstützen; bspw. an folgenden Stellen, wo Sie auch weiterführende Verweise finden: