Host: Katharina

 

Katharina begann ihr hiesiges Dasein Anfang der 90er Jah­re des vergangenen Jahrhunderts als OS/2 Ma­schi­ne (trotz Graphik ein so an­ge­neh­mes und funk­tio­na­les Betriebssystem, daß man sich wundern muß: Micro$oft war daran be­tei­ligt ...). Al­ler­dings hatte es (damals) ein für mich we­sent­li­ches Man­ko: kein IP-Stack (spätere Ver­si­onen be­sei­tig­ten dieses Problem). Das bedeutete prak­tisch, Katha­rina mußte sich via Modem ins ei­ge­ne Netz einwählen. So konnte die Funk­tions­fä­hig­keit aller beteiligten Ma­schi­nen und Dä­mo­nen hinreichend getestet wer­den, und da alles in­ner­halb der eigenen TK-An­la­gen ablief, ko­ste­te es auch kei­ne Ge­büh­ren.

Auf die Dauer war es jedoch etwas absurd, je­des­mal ei­ne Modem-Verbindung zu initiieren, wenn ir­gend­wel­che Daten mit anderen Ma­schi­nen aus­ge­tauscht werden soll­ten. Aus diesem Grunde kam dann doch noch ein WinDos-System ins Haus: NT v3.51 (später ak­tu­ali­siert auf v4), das da­mals ein­zig halbwegs stabile Pro­dukt aus Redmond. Diese Ma­schine wurde dann für die Win­DOS-spe­zi­fi­sche Pro­gram­mie­rung verwendet; so entstand bspw. Kalchas hier.

Heuer hat Katharina v.a. die Aufgabe, die täg­li­chen Si­che­run­gen der wichtigsten Daten der Linux-Hosts auf ihren Platten zu be­her­ber­gen. Daneben laufen dort noch ein paar alt­ge­wohn­te Pro­gram­me, bspw. Lotus Orga­nizer oder das Mail-/ News-Programm CrossPoint so­wie ein uralter FAX-Server.

Mit der schwindenden Relevanz und Akzeptanz sind auch die Tage dieser WinDOS-Installation gezählt. Für reine Server-Aufgaben war ohne­hin bislang kein M$-Pro­dukt geeignet (und zudem ent­schie­den zu teuer und v.a. undurchsichtig sowie feh­ler­an­fällig).




Im Frühjahr 2004 konnte die Maschine endlich aus­ge­schal­tet werden, nachdem seine letzten Aufgaben von Bar­bara (Fax) und Kroisos (Backups) über­nom­men wurden.

Host Katharina
 Prozessor   Betriebssystem   Peripherie   Hauptaufgaben 
AMD K5 Windows/NT 4.0 SP6a 64MB RAM; 3 IDE HDs (boot-disk mirrored); 100MBit NIC; FAX-Modem;
Tastatur/Maus/Display mittels Master View CPU Switch gemeinsam mit anderen Maschinen
Legacy (Nostalgie)